Früchte in Indonesien

Wie viele tropische Länder ist auch Indonesien ein Paradies für alle die gerne Früchte essen. Da die meisten Früchte überall wachse und für alle Menschen frei zugänglich sind, findet man viele Früchte auch im täglichen Essen wieder. Oft schmecken sie dann gekocht oder frittiert ganz anders.

Es gibt Früchte die das ganze Jahr über wachsen und geerntet werden und saisonale Früchte.

Bei meiner folgenden Aufzählung fehlen mit Sicherheit noch viele Fruchtarten die ich noch nicht kenne oder einfach vergessen habe. Auch kenne ich nicht die botanisch korrekten Bezeichnungen der meisten Früchte. Für viele Fruchtarten haben die Einheimischen ihre eigenen Begriffe.

Das ganze Jahr über gibt es z.B.

  • Bananen, DSC_0137keine Ahnung viele Sorten es gibt. Die Besten sind aber die so genannten „Birdbanana“. Die Vögel mögen sie gerne und die wissen was gut ist. Sie ist etwas kleiner als die Bananen die wir kennen, etwas dicker und hat einen extrem aromatischen, süßen Geschmack.
  • Kokosnüsse, P1000977auch hier gibt es verschiedene Sorten. Wobei das ja keine Frucht ist, sondern eine Nuss. Oder liege ich da falsch? Egal, Wikipedia weiß eh alles besser. Die junge Nuss verwendet man oft zum kochen. Das Wasser der jungen Nuss hat heilende Kräfte und wird z.B. bei Magenproblemen getrunken. Für die Arbeiter auf dem Feld ist sie ein kostenloser und erfrischender Flüssigkeitsspender.
  • Papaya,

    hier werden manche Sorten echt riesig. Frisch vom Baum – super lecker. Morgens im Müsli, oder mit Sojamilch gemixt.

  • Guaven, lecker und erfrischend.
  • Zitrusfrüchte, Orangen die noch grün sind aber süßer und aromatischer als alle die es bei uns im Supermarkt gibt. Limetten, Zitronen, Pink Grapefruit usw.
  • Avocado, groß und aromatisch.
  • Snakeskin,

    diese Frucht habe ich in Indonesien das erste mal überhaupt gesehen. Den Namen hat sie von ihrer Schalte, die aussieht wie eine Schlangenhaut. Eine meiner Lieblingsfrüchte. Den Geschmack kann ich beim besten Willen nicht beschreiben. Etwas süßlich, kein Saft.

  • Drachenfrucht,

    sehr exotisch im Aussehen. Sehr süß und saftig.

  • Jackfruit,

    diese Früchte müsst ihr in echt sehen. Manche werden groß wie ein Kürbis und sie hängen an riesigen Bäumen. Ich möchte nicht daneben stehen wenn so ein Teil zu Boden fällt. Sie gehört zu meinen Lieblingsfrüchten. Der Geschmack ist süßlich und etwas nach Vanille. Sie wird oft zum kochen verwendet.

  • Jambu oder auch Wasserapfel genannt,

    ähnlich wie die Nashibirne. Es gibt verschiedene Sorten, kleine weiße, große rote…. Sehr saftig und lecker.

  • Ananas,

    seeehr süß und saftig.

  • Sternfrucht (Karambole),

    wird hier nicht als Frucht gesehen, sondern meist für würzige Salate verwendet.

  • Soursop,

    extrem gesund und lecker als Saft. War wieder mal ein neuer Geschmack für mich.

  • Brotfrucht,

    eine große Frucht an einem großen Baum. Wird zum kochen verwendet, ähnlich wie die Kartoffel. Also eher ein Gemüse als eine Frucht.

Nur zu bestimmten Jahreszeiten gibt es z.B.

  • Mangos, das ist ein Kapitel für sich. Ich war echt erstaunt welche Geschmacksvielfalt es hier gibt. Reife Mangos sind immer noch grün. Rote oder gelbe wie wir sie kennen, findet man hier nicht. Meine Lieblingssorte ist die Honeymango. Ihr Fruchtfleisch ist weißlich bis hellgelb. Der Geschmack ist total anders als der typische Mangogeschmack. Sie schmeckt etwas würzig aber doch süß. Um den Kern ist das Fruchtfleisch dunkler und leicht glasig. Dieser Teil schmeckt wie Bienenhonig mit Mango vermischt. Da bekomm ich jetzt voll Appetit darauf während ich schreibe. Leider ist die Saison erst wieder ab ca. ende August.
  • Rambutan, die gibt es zur Zeit an jeder Ecke. Sie sieht sehr exotisch aus und der Geschmack ist ähnlich wie von einer Litschi.
  • Durian, P1010046oder auch als Stinkfruckt bekannt. Man mag sie, oder man mag sie nicht. Ich mag sie nicht. Der Geruch ist extrem und ganz speziell, wie ihr Geschmack. Beschreiben kann ich beides leider nicht. Wenn ein Geschäft sie hat, kann man es schon von draußen riechen. Es ist nicht erlaubt sie mit in Züge oder Busse zu nehmen. Eine der teuersten Früchte hier. Sie wird etwas so groß wie eine kleine Wassermelone und hat eine extrem robuste und stachelige Schale. Sie ist ähnlich schwer zu öffnen wie eine Kokosnuss. Sie wächst hoch oben an riesigen Bäumen und reife Früchte fallen mit großer Wucht zu Boden. Wird man von ihr getroffen, geht es ohne Knochenbrüche und Platzwunden nicht aus.

Und dann sind da noch die exotischen Früchte die hoch oben an den kühlen Hängen der Vulkane angebaut werden. Sie sind teuer und hier wirklich sehr exotisch.

  • Weintrauben
  • Äpfel
  • Erdbeeren

Vitaminpillen braucht hier wirklich kein Mensch 🙂


7 Gedanken zu “Früchte in Indonesien

  1. Servus Stephan, bist zu beneiden mit den Früchten. Mir zahlen dafür, und du geht’s raus und pflückts’t sie einfach. Des find ich genial. Ich glaub man kann die alle nicht kennen. Iss aber auch mal Fleisch. Bei uns steppt heute der Bär. Umzug. Fasching. Laut. Bis bald.

    Gefällt mir

  2. Die Gass hatte das Theme Glyphosphat. Hoffe richtig geschrieben. Hihi. Frauen waren als Blume verkleidet, Männer als Gärtner mit Gießkanne auf dem Kopf. Boden ausgeschnitten. Die ham lustig ausgschaut. War auf Bereitschaft, nix gluck gluck. Braucht ma a net. Noch viele schöne Abenteurer. Machs gut. Grüsse von der Gass.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s